Vorderachse / Lenkung

Alle Fragen zur Technik und zu Reparaturen können hier diskutiert werden.

Vorderachse / Lenkung

Beitragvon vario66 » Sonntag 27. August 2017, 09:24

Hallo

Eine Frage an alle erfahrenen DAF-Schrauber, mit der Bitte um Aufklärung :!:

Nach Erneuern der beiden Achsschenkelstoßdämpfer (Patronen) musste ich die Stellung des Lenkrads korrigieren. Das Lenkrad war ein Stück nach rechts versetzt bei gerader Fahrstrecke, habe die Vorspur vermessen, nachgestellt und das Lenkrad auf der Verzahnung entsprechend versetzt.
Inzwischen bin ich gefahren und alles was ok :!:
Wegen meiner unheimlich schwergängigen Lenkung habe ich gestern 4 neue Reifen gekauft (alte waren 9 Jahre alt und Profil 90 % gut)
Lenkung ist jetzt leichtgängiger, aber, das Lenkrad ist seit der Hebebühne wieder leicht versetzt bei gerader Fahrstrecke :!: :!: :!: Ich getraue mich bald nicht mehr zu fahren :mrgreen: :mrgreen:
Mir scheint, immer nach der Hebebühne verstellt sich etwas an der Vorderachse :mrgreen:
Achsschenkelkugeln und beide Achsschenkelstoßdämpfer (Patronen) sind neu

Kann evtl. die Lagerung des Radarms defekt sein, oder ...............?

Für Ratschläge, bzw. Aufklärung über den evtl. Schaden wäre ich dankbar.

mit variomatischen Grüßen Herbert
Benutzeravatar
vario66
Schonganggenießer
 
Beiträge: 299
Registriert: Samstag 20. September 2008, 09:02
Fahrzeug(e): DAF 66 1300 Marathon Coupe'

Re: Vorderachse / Lenkung

Beitragvon volvomania » Sonntag 27. August 2017, 11:01

Hallo Herbert,

hast Du eine Art Werkstatthandbuch oder Reparaturhandbuch zur Hand ?
da steht fast alles anschaulich beschrieben drin ...

mit Lagerung vom Radarm meinst Du die Radlager ?
diese sind in der Bremsscheibe zu finden
und machen mahlende Geräusche, wenn defekt...

Test 1: sitzend vor dem Reifen diesen zwei Händen oben fassen
und zu Dir hin und weg rucken, wenn es wackelt,
haben die Radlager zu viel Spiel...
dann stellt man diese nach...

Test 2: sitzend vor dem Reifen diesen rechts und links fassen,
und hin und herrucken, wenn es wackelt,
sind die Spurstangenköpfe defekt,
diese müssen dann ausgetauscht werden...

vielleicht liegt es aber auch daran, dass du dein Spureinstellen
nicht nach Werksangabe durchgeführt hast ...
und das Lenkgetriebe nicht die korrekte Null-Lage hat ...

das Lenkrad darf nämlich nicht umgesetzt werden,
wenn es schief steht ...
richtig geht es so: das Lenkradschloss in geradeausstellung einrasten lassen,
dann muss das Lenkrad auch korrekt gerade sein,
anderenfalls entsprechend umsetzen ...
Spur und Vorspur werden dann über die Spurstangen eingestellt...

wenn es dann immer noch nicht in Ordnung ist, können im Lenkgetriebe
die zwei kleinen Kunststoffbuchsen zerbröselt sein ...
volvomania
Schonganggenießer
 
Beiträge: 209
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 12:17

Re: Vorderachse / Lenkung

Beitragvon vario66 » Sonntag 27. August 2017, 17:30

Hallo

Danke für die Antwort, aber:

1. Werkstatthandbuch ist vorhanden
2. Radarm ist der Querlenker vom Drehstab zur Achsschenkelkugel/Stoßdämpfer. (wird bei DAF so genannt !)
3. Wegen Radlagerspiel würde ich hier nicht schreiben, habe ja von 1955 bis 1966 als gelernter Automechaniker bestimmt eine Ahnung vom Radlager einstellen.
4. Lenkung ist mit Teflonlagern versehen und wurde mit den im Handbuch vorgegebenen Maßen eingestellt (schon vor Jahren)
5. mein Verdacht bezieht sich auf diesen Radarm, bzw. dessen Lagerung (siehe Bild mit eingezeichnetem Pfeil), oder..
6. Gummis der Schubstange, siehe Bild linke Seite mit Pfeil
7. Wollte die Spur vermessen lassen, aber keine Werkstatt kann solches noch durchführen (DAF kommt nicht im Computer), daher mit ca. 1959 selbst angeferigtem Spurmaß auf 3 mm Vorspur eingestellt.
8. Lenkrad muss gerade stehen, wenn Lenkradschloß eingerastet ist, stimmt das :?: :?: :?:

Bild

Wer kann noch weitere "Verdächtige" nennen, bin für jeden Vorschlag dankbar.

mit variomatischen Grüßen Herbert
Benutzeravatar
vario66
Schonganggenießer
 
Beiträge: 299
Registriert: Samstag 20. September 2008, 09:02
Fahrzeug(e): DAF 66 1300 Marathon Coupe'

Re: Vorderachse / Lenkung

Beitragvon hartmutschoen » Montag 28. August 2017, 10:08

Das Lenkrad darf in der Tat nicht versetzt werden, weil Du sonst
1) die Blinkerrückstellung asymetrisch machst
2) den max. möglichen Lenkeinschlag re und li unterschiedlich hast.
Wenn das Lenkrad ab ist, siehst Du sehr genau an der Blinkerrückstellung, welches die richtige Position ist.

Ich hatte vor Jahren eine schwergängige Lenkung beim 55er und habe mit sehr gutem Erfolg die Fettfüllung erneuert. Verwendet habe ich VAG-Lenkgetriebefett.
Die Lenkung ist auch schwergängig, wenn zuwenig Luft in den Reifen ist.

Schau Dir auch mal die Hardyscheibe (Gummidämpfung) unten an der Lenksäule an.
Wenn eine TÜV-Prüfstelle in Deiner Nähe so eine "Marteranlage" für die Vorderachse hat, mit der die Vorderräder in alle Richtungen verwunden werden, kannst Du recht gut erkennen, ob irgendwo Spiel ist.
Viele Grüße,
Hartmut.
hartmutschoen
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2005, 23:22
Wohnort: Köln-Flittard
Verbrauch
Fahrzeug(e): -
Volvo 345 1.4 Variomatic Anthrazit 1988
Volvo 345 1.4 Variomatic Helltürkis 1990
Toyota iQ 1.0 CVT multidrive 2013
Toyota Yaris 1.33 CVT multidrive 2014

Re: Vorderachse / Lenkung

Beitragvon andreas-t » Montag 28. August 2017, 10:23

......spurvermessen kann hier in nrw jeder gute reifenhaendler der eine vermessungsbuehne hat die auch fuer den "smart" geeignet ist (wegen der spurbreite des daf's) ! die werte aus dem handbuch sind ausreichend und muessen dann halt manuell eingegeben werden ! hatte weder mit dem 55er coupé noch mit dem 33 ein problem damit !

gruss

andreas
Bild
.......auf und DAFon :)
Benutzeravatar
andreas-t
Schonganggenießer
 
Beiträge: 477
Registriert: Dienstag 5. April 2011, 20:27
Wohnort: 53347 alfter bei bonn
Fahrzeug(e): Fiat Bertone x 1/9
VW 1600 TLe
DAF 55 Coupé noch mit den rahmenlosen Türen
DAF 33 von 1971

Re: Vorderachse / Lenkung

Beitragvon volvomania » Montag 28. August 2017, 12:48

Hallo Herbert,

was Holländer unter einem Radarm verstehen,
ist ja spannend...
da wollte ich Dir natürlich nicht zu nahe treten...

bei Deinen Symptomen würde ich aber trotzdem eher
Spiel bei der Schubstange suchen ...

das mit dem eingerasteten Lenkradschloß zum Spurvermessen
steht irgendwo im Werkstatthandbuch ...
manche Lenkgetriebe haben eine spezielle Zahngeometrie,
so daß man unbedingt in der Mittellage die Spur einstellen muss ...

ob das bei unseren 66ern auch so ist vermute ich mal,
denn wenn man über den Excenter das Lenkgetriebe zu straff einstellt,
gibt es eine hakelige oder blockierende Mittellage ...
das heißt im Umkehrschluß, dass bei Lenkungseinschlag die Präzision
geringer ist ...

Grüße Magnus

PS: so was gibt es auch bei einigen Käfer-Lenkgetrieben,
das muss der Arm der Schneckenrollen-Lenkung mit einer
spitzen Hilfsschraube exakt zum Lenkgetriebegehäuse ausgerichtet werden,
bevor man das Lenkrad aufsetzt ...
volvomania
Schonganggenießer
 
Beiträge: 209
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 12:17

Re: Vorderachse / Lenkung

Beitragvon vario66 » Dienstag 29. August 2017, 09:31

Hallo Magnus

Zu Deinen Ausführungen wegen der Einstellung des Lenkungsspiels hätte ich meine Version zur Diskussion.

Wenn in Mittelstellung der Lenkung der Exzenter etwas zu straff (kein, oder nur minimales Zahnflankenspiel) eingestellt wird, dann ist sehr wahrscheinlich
dass die Lenkung nach Kurvenfahrt nicht mehr von selbst zurück geht, da wegen fehlendem Zahnflankenspiel die Zahnstange auf dem Ritzel klemmt !

Die Abnützung der Zähne auf der Zahnstange ist in Normal,bzw. in geradeaus Stellung stärker als beim Lenkeinschlag, da man ja mehr geradeaus
fährt.

Über ein eingerastetes Lenkradschloß beim Vorspur einstellen kann ich im Werkstatthandbuch nichts finden. Nur, dass es unheimlich kompliziert war mit den damals eingesetzten Geräten !

mit variomatischen Grüßen Herbert
Benutzeravatar
vario66
Schonganggenießer
 
Beiträge: 299
Registriert: Samstag 20. September 2008, 09:02
Fahrzeug(e): DAF 66 1300 Marathon Coupe'


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron