Vorstellung

Zwar ohne Variomatic, aber dennoch echt VanDoorne und Keimzelle aller Daf : LKW und Transporter aus Eindhoven. Inzwischen stehen dort sogar die 400er im Museum, und so wollen wir den Freunden historischer Daf Vrachtwagen ein Plätzchen bei uns geben

Vorstellung

Beitragvon Hucky » Mittwoch 18. Juli 2012, 15:53

Guten Tag, liebe DAF-Fahrer. :D

Ich bin zufällig auf dieses Forum gestoßen und habe mit Freude festgestellt, das es hier ein Eckchen für die einsamen DAF 400-Fahrer gibt. :mrgreen:
Ich bin Hucky, eigentlich unter diesem Namen bei den Busfreaks aktiv, aber als DAF-Fahrer dort manchmal recht einsam. :wink:
Unser Auto: DAF 400 Kastenwagen, Hochdach, Turbomotor 97 PS, ca. 235.000 Km auf der Uhr, Baujahr 1992, bis auf die üblichen Rostprobleme ein sehr zuverlässiges Auto. Wir nutzen den Wagen als Transporter und andererseits als Campingmobil. Mit der Ultraleicht-Campingausstattung (Alu) waren wir bereits in Schweden, Dänemark und der ganzen Bundesrepublik unterwegs.

Ich würde mich freuen, hier hin und wieder ein paar andere einsame DAF 400-Fahrer zu treffen. Hier und da soll es ja noch welche geben ... :wink: :D

Viele Grüße, Hucky
"Tut das denn Not, dass das hier so rumoxidiert?“

Viele Grüße von Hucky und Isa
Hucky
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 12:25
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug(e): DAF 400 Vrachtwagen mit Hochdach, Bj. 1992
Mercedes 190, Bj. 1992
Mercedes 124, Bj. 1990

Re: Vorstellung

Beitragvon TecWolf » Donnerstag 19. Juli 2012, 21:10

Guten Tag :)
Ich möchte dich, als unsern ersten Daf 400 Fahrer begrüßen:) Zur Erklärung diese Rubrik ist bei uns gerade neu und ich bin begeistert das nach ein paar Tagen der Erste 400 Fan zu uns stößt.
Es wäre schön wenn zu deiner Vorstellung ein paar Bilder hinzufügen würdest, Schöne Bilder sind hier immer gern gesehn ;)


MfG Jan :)
Ich mag es wenn ältere Mitbürger mir falsche Dinge über meine Autos erzählen und denken ich sei im Unrecht. :)
Benutzeravatar
TecWolf
Schonganggenießer
 
Beiträge: 312
Registriert: Montag 19. Juli 2010, 10:08
Fahrzeug(e): Daf 66 1300 Marathon Coupe (weiß)
de broccoli V66L
Audi 80 Junior Cabrio
Wolf
---- sonstige Fahrzeuge
Mercedes W108
Mercedes W124 Betzi
Mercedes 608 Wanda
Mercedes W202
Porsche 924

Re: Vorstellung

Beitragvon Hucky » Freitag 20. Juli 2012, 09:43

Moin Jan.

Ich werde am Wochenende mal ein paar Bilder von unserem "Nasenbären" einstellen. :D Bin gespannt, ob noch mehr Vrachtwagen-Alteisenfahrer zu uns stoßen.


Viele Grüße, Hucky
"Tut das denn Not, dass das hier so rumoxidiert?“

Viele Grüße von Hucky und Isa
Hucky
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 12:25
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug(e): DAF 400 Vrachtwagen mit Hochdach, Bj. 1992
Mercedes 190, Bj. 1992
Mercedes 124, Bj. 1990

Re: Vorstellung

Beitragvon daf-moli-driver » Freitag 24. August 2012, 20:07

Hallo,

dein DAF dürfte also ein VH428 sein, so einen hab ich auch noch als Spender zu stehen. Mein Kipper muß nur noch privat arbeiten ....
Ansonsten tolles Auto.

VG Gerd
Benutzeravatar
daf-moli-driver
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 16:24
Fahrzeug(e): DAF VA435 Kipper im Einsatz
DAF VA435 Pritsche in Aufarbeitung/Umbau
DAF VA435 Pritsche lang einsatzfähig
Zetor 50 Super 2x
RS09-2 (Geräteträger) 2x
T157/2 (Universallader Empor) 2x
VTA Gabelstapler 3x
IFA W50 2x
Trabant und Wartburg je 2x
und noch dies und das

Re: Vorstellung

Beitragvon Hucky » Samstag 25. August 2012, 22:49

Hallo Gerd.

Ja, wir sind mit dem Wagen schon etliche 1000 Km durch Skandinavien und durch ganz Deutschland gefahren - bis auf ein kleines Keilriemenproblem in Dänemark immer ohne Pannen.

Ich merke, Du bist auch ein Liebhaber dieser Autos - da sollten wir in Kontakt bleiben und Erfahrungen austauschen? :D


Viele Grüße, Hucky
"Tut das denn Not, dass das hier so rumoxidiert?“

Viele Grüße von Hucky und Isa
Hucky
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 12:25
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug(e): DAF 400 Vrachtwagen mit Hochdach, Bj. 1992
Mercedes 190, Bj. 1992
Mercedes 124, Bj. 1990

Re: Vorstellung

Beitragvon daf-moli-driver » Sonntag 26. August 2012, 17:05

Hallo, können wir machen ...
habe dieses Auto seit 2000 im Einsatz und gute Beziehnungen zu DAF, wir hatten auch noch andere größere DAFs seit 1990 und immer gute Erfahrungen. Natürlich geht überall mal was kaputt ...

VG Gerd
Benutzeravatar
daf-moli-driver
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 16:24
Fahrzeug(e): DAF VA435 Kipper im Einsatz
DAF VA435 Pritsche in Aufarbeitung/Umbau
DAF VA435 Pritsche lang einsatzfähig
Zetor 50 Super 2x
RS09-2 (Geräteträger) 2x
T157/2 (Universallader Empor) 2x
VTA Gabelstapler 3x
IFA W50 2x
Trabant und Wartburg je 2x
und noch dies und das

Re: Vorstellung

Beitragvon Hucky » Dienstag 28. August 2012, 14:00

Hallo Gerd.

Naja, die Autos sind halt schon betagt und ich sehe unseren 400er als Liebhaberei an. Wir hatten jetzt große Probleme, an Ersatzteile zu kommen, viel telefoniererei und suchen im Internet. Wenn Du gute Beziehungen hast, wäre das für uns sehr interessant - hier in Ostwestfalen ist die Ersatzteilversorgung schlecht.

Viele Grüße, Hucky und Isa
"Tut das denn Not, dass das hier so rumoxidiert?“

Viele Grüße von Hucky und Isa
Hucky
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 12:25
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug(e): DAF 400 Vrachtwagen mit Hochdach, Bj. 1992
Mercedes 190, Bj. 1992
Mercedes 124, Bj. 1990

Re: Vorstellung

Beitragvon daf-moli-driver » Dienstag 28. August 2012, 14:58

Das will ich Dir glauben, hier hilft nur der Draht nach Osten, da liefen diese Autos einst in Massen. Ansonsten mal beim DAF-Händler aufschlagen, der auch LDV macht, vorzugsweise im Osten, wie Autopark VSO Ottendorf-Okrilla. DAF selbst hat sich dieses Autos schon lange entledigt, Teile gibt es nur über die LDV-Schiene, wenn auch nicht mehr alles, motorenmäßig isses Peugeot, das ist das kleinste Problem. Die Fa. Reuschel hat sich auch intensiv mit diesen Autos beschäftigt, aber der Chef ist dabei, sich altershalber zur Ruhe zu setzen. Auch der letzte LDV-Importeur hilft weiter, hierzu einfach Autoshop Löwenberg in die Kugel eingeben oder www.auto-teile-motorrad.de , die Jungs sind echt kooperativ, wobei ein alter DAF-Ersatzteilkatalog sehr vorteilhaft ist, die 94er Ausgabe hab ich da als Kopie, ist ein ganzer Ordner! Einige Nummern haben sich geändert, aber die können das umschlüsseln. Zum Glück hab ich auch schon mehrere solche DAFs zum Zerlegen aufgekauft, so daß ich auch über gut gebrauchte Teile verfüge.

VG Gerd
Benutzeravatar
daf-moli-driver
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 16:24
Fahrzeug(e): DAF VA435 Kipper im Einsatz
DAF VA435 Pritsche in Aufarbeitung/Umbau
DAF VA435 Pritsche lang einsatzfähig
Zetor 50 Super 2x
RS09-2 (Geräteträger) 2x
T157/2 (Universallader Empor) 2x
VTA Gabelstapler 3x
IFA W50 2x
Trabant und Wartburg je 2x
und noch dies und das

Re: Vorstellung

Beitragvon Hucky » Dienstag 28. August 2012, 16:31

Danke für die Tipps, das hilft im Fall der Fälle bestimmt weiter. Wir brauchten einen Satz Spurstangenköpfe, das war nicht das Problem über das Internet, schwieriger wurde es schon bei einem Druckschalter für den Rückwärtsgang bzw. die Rückfahrscheinwerfer. Wir haben ihn jetzt für knapp 100 Eus bei einem Händler in Osnabrück bestellt, der den Schalter auch über eine "Ost-Conection" bezieht.
Wir haben das komplette Werkstatt-Handbuch für den 200er und den 400er als Kopie, wenn Du Interesse hast, dann kann ich Dir das Ding gelegentlich mal kopieren.
Ich denke, es ist wirklich sinnvoll, sich eine Ersatzteilvorrat anzulegen. Irgendwann geht immer etwas kaputt ... :D

Gruß, Hucky
"Tut das denn Not, dass das hier so rumoxidiert?“

Viele Grüße von Hucky und Isa
Hucky
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 12:25
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug(e): DAF 400 Vrachtwagen mit Hochdach, Bj. 1992
Mercedes 190, Bj. 1992
Mercedes 124, Bj. 1990

Re: Vorstellung

Beitragvon daf-moli-driver » Dienstag 28. August 2012, 19:01

Ja, gewisse Teile sollte man schon da haben, wie auch ein Kupplungsseil und gut verpackt dabeihaben. Die Spurstangenköpfe brauchste auch bei der Schubstange. Bei den Glühkerzen sollte man zumindest die passende Boschnummer wissen ....

Mich würde mal interessieren, aus welchem Jahr Dein Handbuch ist .... ich hab damals den Teil Kastenwagenkarosse nicht mit kopiert und was ist bei Dir zum Teil Kraftstoffanlage und Einspritzpumpe drin? Der Rest ist da.

VG Gerd
Benutzeravatar
daf-moli-driver
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 16:24
Fahrzeug(e): DAF VA435 Kipper im Einsatz
DAF VA435 Pritsche in Aufarbeitung/Umbau
DAF VA435 Pritsche lang einsatzfähig
Zetor 50 Super 2x
RS09-2 (Geräteträger) 2x
T157/2 (Universallader Empor) 2x
VTA Gabelstapler 3x
IFA W50 2x
Trabant und Wartburg je 2x
und noch dies und das

Re: Vorstellung

Beitragvon Hucky » Dienstag 28. August 2012, 19:25

Das Wrkstattbuch liegt zur Zeit bei unserem Schrauber und Schwager in Osnabrück. Nächste Woche kommen die Teile, dann gehts weiter mit Schrauben und dann werde ich mal das Buch studieren und Dir Bescheid geben.
Kannst Du mir die Boschnummer für die Glùhkerzen geben? Wenn man schon dabei ist, kann man das gleich mit erledigen.

Viele Grüße, Hucky
"Tut das denn Not, dass das hier so rumoxidiert?“

Viele Grüße von Hucky und Isa
Hucky
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 12:25
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug(e): DAF 400 Vrachtwagen mit Hochdach, Bj. 1992
Mercedes 190, Bj. 1992
Mercedes 124, Bj. 1990

Re: Vorstellung

Beitragvon daf-moli-driver » Dienstag 28. August 2012, 20:10

Muß ich erst in meiner Buchhaltung mal die Rechnung ziehen, eigentlich halten die lange, aber wenn er beim Kaltstart übermäßig qualmt und auch nicht gleich richtig rund läuft, ist eine Glühkerze kaputt, auch mit 2 Kerzen springt er noch an, aber schwer. Solange das nicht der Fall ist, muß man sich da keine Sorgen machen. Mein DAF hat nach 21 Jahren den 2. Satz Kerzen drin! Ein Auge sollte man unbedingt auf die automatische Nachstellung der Hinterachsbremse legen, hier muß uU. manuell nachgestellt werden. Aufbauchungen des Rahmens über den Hinterfedern bedeuten irgendwann das Aus oder richtig Arbeit, hier gibt es eine von DAF vorgedachte Reparaturtechnologie. Auch bezüglich Überhitzung ist er sehr empfindlich, problematisch meist dann, wenn der Kühler in die Jahre gekommen ist, den gibt es aber auch im freien Handel, muß aber unbedingt diagonale Anschlüsse haben.

VG Gerd
Benutzeravatar
daf-moli-driver
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 16:24
Fahrzeug(e): DAF VA435 Kipper im Einsatz
DAF VA435 Pritsche in Aufarbeitung/Umbau
DAF VA435 Pritsche lang einsatzfähig
Zetor 50 Super 2x
RS09-2 (Geräteträger) 2x
T157/2 (Universallader Empor) 2x
VTA Gabelstapler 3x
IFA W50 2x
Trabant und Wartburg je 2x
und noch dies und das

Re: Vorstellung

Beitragvon Hucky » Mittwoch 29. August 2012, 10:49

Hallo Gerd.
Nach einem Kaltstart nimmt er ganz kurzfristig das Gas nicht richtig an. Das ist aber nach einer ganz kurzen Fahrtstrecke wieder vorbei, dann zieht er richtig. Qualmen tut er nicht übermäßig. Der Rahmen und der Unterboden sind in Top-Zustand, sogar der TÜV-Mensch hat das wohlwollend kommentiert. :D Ja, die Hinterachsbremse haben wir erst einmal richtig gängig gemacht und dann nachgestellt, jetzt passt die Bremswirkung wieder. Den Kühler haben wir bei einem Kühlerbauer hier in Bielefeld überholen und nachlöten lassen. Beim Ausbau des Kühlers haben wir gesehen, das offenbar alle Frontbleche gerne rosten. Ich habe bis jetzt 2 DAFs gefahren und bei beiden Autos war die vordere Kante der Motorhaube rostmäßig der absolute Schwachpunkt. Hier ist in nächster Zeit mal Ersatz nötig. Ansonsten sind wir mit dem Auto gut zufrieden, macht viel Spaß mit dem alten "Nasenbären" durch die Gegend zu fahren. :D

Viele Grüße, Hucky und Isa
"Tut das denn Not, dass das hier so rumoxidiert?“

Viele Grüße von Hucky und Isa
Hucky
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 12:25
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug(e): DAF 400 Vrachtwagen mit Hochdach, Bj. 1992
Mercedes 190, Bj. 1992
Mercedes 124, Bj. 1990

Re: Vorstellung

Beitragvon daf-moli-driver » Mittwoch 29. August 2012, 20:44

Hallo,

na ich würde trotzdem bei Gelegenheit die Kerzen testen, die Symptome kommen mir bekannt vor, seit dem ich die neuen drin habe war das weg, dürfte aber bei dir nur eine etwas spinnen, geht trotzdem noch ne ganze Weile.
Rost ist allgemein das Grundproblem dieses Autos, meistens geht es an den Türen, Trittkästen, Kotflügeln, Stoßstangenhalter an den Radkästen vorn usw. los, die Bodenplatte der Busse sieht meistens gut aus, nur das Rahmenproblem holt jeden ein ... früher oder später! Das mit der Motorhaube ist aber nicht bei jedem so, bei ca. 40% der Fahrzeuge. Anstelle des 38er Kühlernetzes kann man aber auch ein 52er Netz verbauen. Achso, Kreuzgelenke und Mittellager hab ich auch schon wechseln müssen, war ja auch immer im Erzgebirge mit Vollast unterwegs und der Vorbesitzer war ne Baufirma.

Ja Spaß macht nasenbärfahren schon, kerniger und unverwechselbarer Klang, läßt sich entspannt und bequem fahren egal wie weit im Stück, auch ohne Servolenkung kein Problem, aber er ist halt kein Rennauto, der Kipper läuft am besten bei 85 Km/h, ich schieb ja mit Plane drauf ein Scheunentor vorwärts, außerdem ist der da noch relativ leise. Ohne Aufbau oder mit einfacher Pritsche haben die damals bei DAF Dresden auch 150 km/h Spitze aus dem 3,5Tonner (Neufahrzeug) herausgekitzelt, aber auf Dauer ist das nix. Ansonsten drehen sich schon mal einige nach diesem seltenen Auto um ....

VG Gerd
Benutzeravatar
daf-moli-driver
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 16:24
Fahrzeug(e): DAF VA435 Kipper im Einsatz
DAF VA435 Pritsche in Aufarbeitung/Umbau
DAF VA435 Pritsche lang einsatzfähig
Zetor 50 Super 2x
RS09-2 (Geräteträger) 2x
T157/2 (Universallader Empor) 2x
VTA Gabelstapler 3x
IFA W50 2x
Trabant und Wartburg je 2x
und noch dies und das

Re: Vorstellung

Beitragvon Hucky » Donnerstag 30. August 2012, 11:29

Hallo Gerd.

Wir sind eh am Schrauben und werden auch die Kerzen ersetzen, dann sollte Ruhe sein. Ja, das leidige Rostproblem - den ersten DAF musste ich deswegen als Ersatzteilträger verkaufen, da war TÜV-mäßig nichts mehr zu machen. Bei dem jetzigen Wagen ist die Fahrertür unten durchgerostet und natürlich die Schiebetür unten auf ca. 40 cm Länge. Ansonsten hat er nur Flugrost und den haben wir erstmal gut in den Griff bekommen.
Kann es sein, dass die 3,5 Tonner eine andere Achsübersetzung haben? Ich habe das Gefühl, dass der erste DAF (3,5 Tonner Kasten mit flachem Dach) schneller war als unser Hochdach-Kasten mit 2,8 Tonnen.
Wenn Du den Kipper so lange unter Vollast gefahren hast, finde ich Kreuzgelenke usw. als normalen Verschleiß.
Ja, die alten Kisten machen viel Spaß ... leider sind sie so selten geworden, dass man wenig Gleichgesinnte trifft. Ich bin bei den Busfreaks aktiv - da sind wir die einzigen "Nasenbären-Fahrer". Zum Glück gibt es jetzt ja hier die Vrachtwagen-Ecke, vielleicht stoßen ja noch mehr Fahrer zu uns. :D

Viele Grüße, Hucky
"Tut das denn Not, dass das hier so rumoxidiert?“

Viele Grüße von Hucky und Isa
Hucky
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 12:25
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug(e): DAF 400 Vrachtwagen mit Hochdach, Bj. 1992
Mercedes 190, Bj. 1992
Mercedes 124, Bj. 1990

Nächste

Zurück zu Historische Daf Vrachtwagen, Daf 400 / LDV

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast