Vorstellung

Zwar ohne Variomatic, aber dennoch echt VanDoorne und Keimzelle aller Daf : LKW und Transporter aus Eindhoven. Inzwischen stehen dort sogar die 400er im Museum, und so wollen wir den Freunden historischer Daf Vrachtwagen ein Plätzchen bei uns geben

Vorstellung

Beitragvon Schlickrutscher » Donnerstag 24. November 2016, 00:43

Hallo Forum!

Seit fünf Jahren laufe ich nach einem extremen Horrorerlebnis am linken Bein eine Prothese mit künstlichen Knie. Seit vier Jahren fahre ich wieder Auto mit Automatik und seit zwei Jahren einen flotten 250'er Honda Scooter mit Fliehkraftkupplung. Seit zwei Jahren kurve ich alleine und ohne Russischkenntnisse 2.500 km über Lettland nach Moskau zu meiner ewigen Freundin. Ich versuche immer die Tour auf einmal zu fahren und scheitere an starker Übermüdung und Sekundenschlaf. Bis zur russischen Grenze fühle ich mich wie Jesus am Kreuz. Auf meiner Suche nach einem robusten Reisefahrzeug in der 3,5 to Klasse bin ich nach langen hin und her auf den Daf 400 Pritsche gestossen. Pritsche nur deshalb, weil ich über vier Hektar Land gekauft habe und dort ein Nest bauen will. Das ist der Grund warum ich mich bei Euch angemeldet habe. Der normal denkende Mensch würde jetzt sagen, das es Not tut ab 1.200 km Fahrt eine lange Pause in einem Hotel zu verbringen. Leider möchte ich das nicht unbedingt tun, da mein Auto voll mit Wertgegenständen ist, die ich nicht alleine im Auto lassen will. Und alles ausladen will ich auch nicht unbedingt. Jeder kennt die Geschichten von den bösen Jungs im Osten, die gerne Autos mit deutschen Nummern knacken. Auf meiner ersten Tour 2016 haben Souvenierjäger in Moskau meine Nummernschilder gestohlen, war alles ganz lustig bei der hiesigen Polizei und Deutsche Botschaft. Ich will ja Abenteuer :roll: Bei YouTube gibt es ein paar Jungs die in 48 Stunden eine Wohnkabine für einen alten VW T3 gebaut haben und sowas mit etwas edeleren Materialien schwebt mir auch vor. Da so eine Wohnkiste bei einer Pritsche als Ladung gilt, kann man gut die LKW Zulassung behalten. Einen Meter wollte ich frei lassen und mit einem kleinen Pickupkran den Scooter laden. Dann kann ich endlich die Prothese ausziehen, wenn der Stumpf nach langen sitzen an zu brennen anfängt. Laufen kann ich dagegen stundenlang ohne die lästigen Phantomschmerzen die nicht zu ertragen sind. Hier im Forum habe ich gelesen das es Herrschaften gibt, bei denen man gegen einen vernünftigen Energieausgleich ein deutsches Daf400-Werkstatthandbuch bekommen kann, das wäre ganz toll, wenn es so ist... Wer kann mir sagen, auf welche Dinge ich beim Kauf von so einem Lastenesel besonders achten muss, damit auf Dauer alles gut wird?

Schöne Grüße aus Heiligenhaus sendet Martin!
Schlickrutscher
Vorwärtsfahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 22. November 2016, 09:57

Re: Vorstellung

Beitragvon Schlickrutscher » Donnerstag 24. November 2016, 18:21

Nachtrag:

Eines meiner besten Autos die ich jeh hatte war ein feingetunter 84' er VW-LT35 Saugdiesel mit Hochdach und Ausbau von Reimo. Er war eine Sonderausführung mit sperrbarer Hinterachse vom 4,5 Tonner. Den bin ich 16 Jahre tagtäglich gefahren, auch mehrmals nach Afrika, Indien und Nordnorwegen. Habe an den Transportern von meinen Kumpels ein bisschen geübt und das Kuppeln klappt mit Prothese und meinen 198 cm Größe ausgezeichnet, wenn ich die Trittfläche vom Kupplungshebel etwas verändere. Beim Daf 400 muss ich für meinen idealen Sitzwinkel die Sitzkonsole etwas abändern was ja kein Hexenwerk ist.

Was mich am Daf 400 mit Einzelkabine bzw Doppelkabine ganz besonders interessiert, sind die Abmessungen der Ladefläche, Länge × Breite. Dann das Maß von der Ladeflächenboden zum höchsten Punkt des Daches. Zu guter letzt das horizontale Maß von der vorderen inneren Ladebracke bis zur oberen Kannte der Windschutzscheibe.

In meinem ersten Text habe ich mich mit der Jahresangabe verschrieben :idea: 2015 sollte da stehen!
Schlickrutscher
Vorwärtsfahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 22. November 2016, 09:57

Re: Vorstellung

Beitragvon daf-moli-driver » Sonntag 27. November 2016, 20:03

Du hast ne Mail mit den Daten.

VG Gerd
Benutzeravatar
daf-moli-driver
Tankdeckelsucher
 
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 16:24
Fahrzeug(e): DAF VA435 Kipper im Einsatz
DAF VA435 Pritsche in Aufarbeitung/Umbau
DAF VA435 Pritsche lang einsatzfähig
Zetor 50 Super 2x
RS09-2 (Geräteträger) 2x
T157/2 (Universallader Empor) 2x
VTA Gabelstapler 3x
IFA W50 2x
Trabant und Wartburg je 2x
und noch dies und das

Re: Vorstellung

Beitragvon showie » Montag 2. Januar 2017, 22:53

Schlickrutscher hat geschrieben: Bei YouTube gibt es ein paar Jungs die in 48 Stunden eine Wohnkabine für einen alten VW T3 gebaut haben und sowas mit etwas edeleren Materialien schwebt mir auch vor. Da so eine Wohnkiste bei einer Pritsche als Ladung gilt, kann man gut die LKW Zulassung behalten. Einen Meter wollte ich frei lassen und mit einem kleinen Pickupkran den Scooter laden.


Das Womobox-Forum kennst Du bestimmt schon, nicht wahr?

http://www.womobox.de/

Viel Erfolg beim Bauen!
...den Choke ziehen und den dünnen Zündschlüssel gefühlvoll drehen. Und prompt kommt dieser "Wo-wollen-wir-denn-heute-hin"-Gesang des kleinen Boxermotors.
Benutzeravatar
showie
Schonganggenießer
 
Beiträge: 372
Registriert: Donnerstag 25. August 2005, 08:07


Zurück zu Historische Daf Vrachtwagen, Daf 400 / LDV

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast